Medaillenturnier in Schwanstetten ein voller Erfolg

Unter dem Motto „Olympia – dabei sein ist alles“ lud die Rock-´n´-Roll-Abteilung „The Highlights“ des 1. FC Schwand am vergangenen Sonntag zum Medaillentanzen mit anschließendem Pokalturnier für Rock-’n’-Roll-Breitensportler ein. Und so folgten wie jedes Jahr eine Vielzahl an Vereinen der Einladung nach Schwanstetten bei Nürnberg, um das Sportabzeichen des Deutschen Rock-´n´-Roll- und Boogie Woogie-Verbandes in Bronze, Silber oder Gold zu ertanzen, das wie in anderen Sportarten auch im Rock-’n’-Roll-Tanz erworben werden kann. Auch die „Dancing Angels“ vom 1. FC Gunzenhausen stellten sich in der Gemeindehalle Schwanstetten dieser Herausforderung und die Tänzerinnen Annika, Selina und Melanie Heindel sowie Alisa Wagner hatten sich mit ihrer Betreuerin Christine Lutz dieses Jahr einiges vorgenommen.

Während es für Selina Heindel nicht das erste Rock-’n’-Roll-Turnier war und sie bereits 2011 zusammen mit Melanie das Abzeichen in Bronze erfolgreich ertanzt hatte, stellte sich ihre jüngere Schwester Annika in Schwanstetten das erste Mal den Wertungsrichtern im Kampf um das bronzene Tanzsportabzeichen. Die Zehnjährige zeigte bei ihrer Wettkampf-Premiere keine Unsicherheit, konnte ihre einminütige Kür bei einer Geschwindigkeit von 44 Takten pro Minute nervenstark, sauber und ansprechend präsentieren und wurde am Ende verdient mit der Anstecknadel in Bronze belohnt! Dies gelang auch Alisa Wagner, die mit Melanie Heindel in der gleichen Kategorie antrat.
Ein großes Pensum hatten sich Selina und Melanie Heindel vorgenommen, denn beide standen auch zum Ertanzen des silbernen Abzeichens auf der Tanzfläche, das in eineinhalb Minuten bei 45 Takten souverän sowohl von Melanie und Selina Heindel als auch in der Kombination Alisa Wagner/Melanie Heindel erworben werden konnten.
Im Folgenden durfte entsprechend der Zulassungskriterien nur noch das Geschwisterpaar Selina und Melanie beim Goldabzeichen an den Start gehen, das als Voraussetzung für die Teilnahme am anschließenden Pokalturnier galt. Dabei mussten die vom Reglement geforderten Grundelemente sowie die saubere und taktgenaue Ausführung der Bewegungen in eineinhalb Minuten bei 47 Takten beachtet werden. Beide Tanzrunden bewältigte das Paar überzeugend und vermochte die Zuschauer sowie Juroren mit der Dynamik des Rock-`n`-Rolls und der ausgewogenen Verbindung zwischen Akrobatik und Tanz bis zum Schluss mitzureißen, hatte Selina ihre Kür an diesem Tag sage und schreibe vier Mal, Melanie sogar fünf Mal bewältigt.
Für ihre überwältigende Leistung, mit der sich das Geschwisterpaar am Ende gegen alle Mitstreiter durchsetzen konnte, wurden Selina und Melanie nicht nur mit Urkunden und den Anstecknadeln in Silber und Gold, sondern auch mit dem ersten Platz beim Pokalturnier belohnt.
Somit ging die Veranstaltung, die durch Showeinlagen noch abgerundet wurde, für die „Dancing Angels“ am Abend äußerst erfolgreich zu Ende.